Sicherheitsbestimmungen

(Veranstaltungsregeln der Borbarads Erben Spielgemeinschaft)

 

0 Befugnis

0.1 Spielleitung

Den Anweisungen der Spielleitung ist in jedem Fall Folge zu leisten.

 

1 Sicherheit

1.1 Sicherheit von Personen

Es darf niemand real physisch oder psychisch gefährdet werden.

 

1.2 Spielunterbrechung wegen Gefahr

In einer Gefahrensituation muss das Spiel durch eine zuvor vereinbarte Handlung (STOP-Rufen) unterbrochen werden. Alle Teilnehmer unterbrechen das Spiel und versuchen (Sani, ORGA, Helfer), falls möglich, die Gefahr zu beheben.

 

1.3 Simulation von sexuellen Handlungen

Sexuelle Handlungen und sexualisierte Gewalt ist in jeglicher Form von Simulation oder Andeutung verboten. Die Simulation sexueller Handlungen bedarf des vorherigen Einverständnisses sämtlicher Beteiligten.

 

1.4 Sicherheit von der Umgebung

Alles ist zu unterlassen, was die Umgebung (Wälder, Gebäude, ...) oder Eigentum anderer (Benutzung gediebter Dinge!?) gefährdet. (Feuer!)

Abgesperrte Gebiete sind nicht zu betreten.

Um die Gebäude herum befinden sich eventuell gefährliche Abgründe und Hänge.

In der Nähe der Unterkunft wohnen Menschen, d. h. das Lostreten von Steinen oder Geröll hat zu unterbleiben.

Das Beklettern der Anlagen oder Einrichtungen ist untersagt.

In den Bauwerken befinden sich Rauchmelder daher ist das Hantieren mit pyrotechnischen Dingen (Rauch, Bengalfeuer o.ä.) nur außerhalb der Gebäude und nach vorheriger Absprache erlaubt. Finger weg von pyrotechnischen Einrichtungen.

 

1.5 Überlegtes Handeln

Vermeide Unachtsamkeit und unüberlegtes Handeln, insbesondere in emotionalen Situationen.

 

1.6 Nur sichere Utensilien (Polsterwaffen) benutzen

Benutzt werden dürfen nur von der SL oder einem von dieser beauftragten NSC geprüfte und zugelassene Live-Rollenspiel-Waffen! Gleiches gilt für Rüstungsgegenstände.

 

1.7 Reale Zutaten

Alle Objekte, die einem anderen Teilnehmer eingeflößt werden können, müssen bei der SL angekündigt werden, die Real-Zutaten müssen dem Trinkenden auf Verlangen bekannt gemacht werden. Der Trinkende muss den Trank nicht real trinken, wenn sein Charakter ihn freiwillig zu sich nimmt.

 

1.8 Reale Waffen und spitze Gegenstände

Reale Waffen oder andere spitze Gegenstände dürfen nur in gesichertem Zustand getragen werden. Scharfkantige oder spitze Rüstung- oder Ausrüstungsteile (z. B. ein Helm mit einem spitzen Dorn) dürfen nicht verwendet werden.

 

1.9 Gefahren beim Kampf

Grundsätzlich ist im Kampf jeder absichtliche Körperkontakt verboten! Ausnahme: der Körperkontakt ist von den Beteiligten und der SL vorher abgesprochen!

Jeder, der in einen Kampf eingreift, darf keine gefährlichen Gegenstände in seiner Hand halten, beispielsweise: Fackeln, Laternen, Zigaretten, scharfe Gegenstände, Gläser.

Schläge gegen den Kopf, Hände, Genitalien, Hals, Helme oder Masken sind verboten. Stechen ist ebenso nicht erlaubt.

Es dürfen nur von der Spielleitung überprüfte Polsterwaffen verwendet werden. Benutzer von nicht freigegebenen Polsterwaffen können von der Veranstaltung verwiesen werden. Gefährliche Waffen werden sofort eingezogen.

Nach jedem Kampf sind die Polsterwaffen selbst auf Beschädigungen zu überprüfen und gegebenenfalls auszusortieren. Das gilt vor allen Dingen für Pfeile.

Schusswaffen dürfen eine Zugkraft von 20 Pfund nicht überschreiten.

Volllatexwaffen sind verboten.

Kampfsituationen in dunklen oder unübersichtlichen Bereichen (Treppen, Hänge o. ä.) sollten vermieden werden.

Jeder Einzelne ist unter anderem auch für die Sicherheit seines Gegners verantwortlich. Das bedeutet, dass man auch seinen Gegner auf hinter ihm liegende Gefahren aufmerksam machen muss.

Infights sind nur nach VORHERIGER Absprache mit dem jeweiligen Gegner zulässig.

 

1.10 Fesselungen

Fesselungen dürfen nur unter Zustimmung aller Beteiligten simuliert werden. Der simuliert Gefesselte muss jederzeit in der Lage sein, sich zu befreien. Dann hat der Fesselnde zu beschreiben, wie er die Fesseln anbringt. Die SL entscheidet, wie lange der Gefesselte zum Entfesseln benötigt. Des Weiteren muss der Fesselnde in der Nähe des Gefesselten bleiben, um ihn jederzeit in Notsituationen oder auf dessen Wunsch hin befreien zu können.

Knebeln darf nur angedeutet werden.

Die Simulation von Folterungen bedarf des vorherigen Einverständnisses sämtlicher Beteiligten. Auf Verlangen eines Beteiligten muss sofort die SL hinzugezogen werden. Das Spiel ist bis dahin auszusetzen.

 

2 Rauschmittel

2.1 Alkohol und Drogen

Es wird gebeten von übertriebenen Alkoholkonsum abzusehen.

Wer mit Drogen (Rauschmitteln) erwischt wird, wird von der Veranstaltung verwiesen.

 

3 Spielbegrenzungen

3.1 verbotene Zonen

Privaträume und von Außenstehenden angemietete Räume dürfen von den Spielern nicht betreten werden. Fundusräume und andere von der Spielleitung als nicht betretbar gekennzeichnete Räume dürfen von SCs nicht betreten werden.

 

3.2 Time-Off-Zonen

Es können Time-Off-Zonen erklärt werden, die für Charaktere und deren Handlungen verboten sind, wohl aber nicht für Spieler. Der Charakter bleibt dann wie ein Anzug vor der Tür. (Dusch- und Waschräume, Toiletten, Küche)